Über mich

Geboren und aufgewachsen bin ich in Franken. Durch meine bikulturelle und bikonfessionelle Familie wurde ich schon früh geprägt. Der Psalm „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ könnte auch mein Lebensmotto sein. Nach dem theologischen Eingangsstudium arbeitete ich im Rahmen des „Praxisjahrs für Theologiestudenten“ bei Japan Airlines, danach folgte das Lehrvikariat in Franken, sowie eine Auslandsstelle in Orkney (Schottland) und die 1. Pfarrstelle in einer Großstadtgemeinde in München. Seit 2014 arbeite ich im Rahmen des Auslandsdienstes der EKD in einer deutschsprachigen Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde in New York und habe am Wesley Theological Seminary innerhalb eines Zusatzstudiums meinen Doktor of Ministry im Mai 2020 erlangt.

Mein Mann und meine vier Kinder (11 bis 18) sind mein größter Segen. Als Pfarrerin und Familienfrau versuche ich den Spagat zwischen Pfarramt und Familie zu meistern.

Vor allem die Verpflichtung und das Bemühen um Friedens- und Versöhnungsarbeit, die tief in unserer Erfahrung der deutschen Geschichte wurzelt, treibt mich in meiner im lutherischen verwurzelten Theologie an. In den letzten Jahren habe ich mich daher neben meiner gemeindlichen Arbeit um die interreligiöse Arbeit bemüht und die Initiative „Dove Power – Interfaith Gatherings for Peace“ gemeinsam mit dem Deutschen Generalkonsulat in New York sowie gegenwärtig elf Glaubensgemeinschaften und Partnern aufgebaut. Im Mittelpunkt steht hierbei die gemeinsame Sorge um unsere Nächsten in der Metropolregion New York, USA und weltweit.

Durch mein Zusatzstudium bei Wesley Theological Seminary (2016 bis 2020) konnte ich mich auf die Herzensthemen Public Theology und Social Justice konzentrieren, um auf dem deutsch-amerikanischen Horizont die Häresien Antisemitismus und Rassismus zu erforschen und die interreligiöse Friedensarbeit als sozial-gesellschaftliches Mittel zur Bekämpfung dieser Irrlehren herauszustellen. Meine im April 2020 abgeschlossene Doktorarbeit entfaltet dies näher.

Tief verwurzelt bin ich in dem biblischen Gebot der Sorge um den Nächsten. Daher engagiere ich mich im Tafelverbund “Feeding Westchester” und konkret bei einer jüdischen Tafel, denn die sozialen Ungerechtigkeiten, die in den USA herrschen wurden durch den Ausbruch der Pandemie und der Rassenunruhen noch weiter verstärkt.

In meinem Blog berichte ich über mein Erleben der gegenwärtigen Situation in New York als Pfarrerin und Mutter von vier Kindern.

Publikationen:

“Hello, Mrs. Father! My turbulent everyday life as a pastor in New York “, Claudius Verlag, Aug 2016.

“Together by Grace. Introducing the Lutherans, Study Guide”, Augsburg Fortress, 2016.

“Seek Peace And Pursue It: The Church As A Messenger In the Public Square – Building Interfaith Bridges Of Peace And Reconciliation”, Wesley Theological Seminary, 2020. (Dissertation)

Portraits: Nürnberger Nachrichten, Sonntagsblatt (München), Evangelisches Sonntagsblatt (Hessen-Nassau), Evangelisches Sonntagsblatt aus Bayern (Rothenburg), Süddeutsche Zeitung (SZ)

Zeitungen und Magazine: Chrismon, DIE ZEIT – Christ & Welt, Evangelisches Sonntagsblatt aus Bayern (Rothenburg), Evangelisches Sonntagsblatt (Hessen-Nassau), Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg, Idea, Mainpost, Momente der Ökumene (EKD), Spektrum der Mediation (Bundesverband Mediation), Sonntagsblatt (München), Süddeutsche Zeitung (SZ), The Orcadian (Orkney)

TV/Reportagen: ARD – ARD Brennpunkt, Bayerischer Rundfunk- „Wir in Bayern“, „Kirche in Bayern“, report München, „37 Grad“

„Evangelisch im Ausland“ (EKD), N24 / Welt.de, ZDF

Radio: Antenne Bayern, BR, Charivari, Deutschlandradio,

Domradio, ffn, NDR, Radio Orkney, RBB, SWR

Podcast Feature: German in New York.

Twitter/Instagram: Mi_Gross